Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header
    Nachricht vom 10.06.16 | RoboCup 2016

    Die Roboter kicken in Leipzig um die Weltmeisterschaft: die wichtigsten Fakten zum RoboCup

    Ganz Europa ist im Fußballfieber, denn ab heute wetteifern Europas beste Fußballer wieder um den begehrten Pokal. In nur drei Wochen treffen sich ganz andere Fußballhelden – und das direkt vor unserer Haustür. Am 30. Juni startet mit dem RoboCup die Weltmeisterschaft der intelligenten Roboter auf dem Leipziger Messegelände. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum RoboCup, der weit mehr als ein ungewöhnliches Fußballturnier ist.

    Was ist der RoboCup? Der RoboCup ist der führende und größte internationale Wettbewerb für intelligente Roboter und eines der weltweit bedeutendsten Technologieevents in Forschung und Ausbildung. Diese einzigartige Roboter-Weltmeisterschaft vereinigt anspruchsvolle interdisziplinäre wissenschaftliche Problemstellungen – unter anderem aus den Themenbereichen Robotik, künstliche Intelligenz, Informatik, Elektrotechnik sowie Maschinenbau. Hinter dem RoboCup steht eine wahre Fanbase: Die Community des RoboCup besteht aus Zehntausenden Mitgliedern aus allen Kontinenten der Welt. Mit einem hohen Maß an gegenseitiger Kooperation erzeugen die Teilnehmer mit ihrer sehr unterschiedlichen geographischen und kulturellen Herkunft eine unvergleichliche enthusiastische Atmosphäre während der Wettbewerbe.

    Welche Wettbewerbe finden statt? In mehr als 20 Ligen treten die Roboter gegeneinander an. Das zentrale Element des RoboCup sind fußballspielende Roboter (RoboCup Soccer). Darüber hinaus werden in drei weiteren Disziplinen –RoboCup@Home, RoboCup Industrial und RoboCup Rescue – Wettkämpfe ausgetragen. Das Entscheidende: Die Roboter agieren alle weitgehend autonom, das heißt, sie werden nicht per Fernbedienung gesteuert, sondern verfolgen nach der erfolgreichen Programmierung durch die Wissenschaftsteams ihre Aufgabe eigenständig.

    Warum spielen die Roboter überhaupt Fußball? Beim Fußball werden sehr viele anspruchsvolle Fähigkeiten von den Robotern gefordert. Neben der selbsttätigen Wahrnehmung einer hoch dynamischen Umgebung sowie der Planung und Umsetzung vielseitiger Bewegungen in Echtzeit müssen die Fußballfreunde auch mit anderen Robotern agieren, dabei taktieren und ihr klares Ziel verfolgen: den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Das Fußballspiel ist zudem für Nicht-Wissenschaftler gut greifbar und begeistert so ganz neue Zielgruppen. Um den gesellschaftlichen Nutzen des RoboCup zu verdeutlichen, sind in den letzten Jahren weitere Disziplinen für Rettungsroboter, Roboter im Haushalt sowie Roboter in Logistik und flexibler Produktion hinzugekommen.

    Was ist die Vision des RoboCup? Die internationale RoboCup Community hat das Ziel, die Entwicklung intelligenter Roboter durch Wettbewerbe zu fördern, die Wissenschaftler und Studierenden aus aller Welt als attraktives Testfeld zur Demonstration ihrer Roboter dienen. Mit dem RoboCup verfolgt die RoboCup-Community ein visionäres Ziel: 2050 soll ein Team aus humanoiden Fußballrobotern gegen den amtierenden FIFA-Fußballweltmeister spielen – und gewinnen.

    Seit wann gibt es den RoboCup? Die erste Weltmeisterschaft der intelligenten Roboter wurde 1997 ausgetragen. Der Austragungsort wechselt jährlich zwischen Amerika, Asien und Europa. In diesem Jahr findet der Wettbewerb zum 20. Mal statt. Mit dem RoboCup in Leipzig ist die Weltmeisterschaft erst zum zweiten Mal (nach 2006) in Deutschland zu Gast.

    Ist der RoboCup eine Fachveranstaltung? Keinesfalls. Der RoboCup vereint zwar wissenschaftliche und technische Höchstleistungen, demonstriert diese aber auf höchst spielerische Art und Weise. Damit bietet er die beste Möglichkeit, emotional mitzufiebern und zugleich allen Nicht-Wissenschaftlern Einblicke in das spannende Feld der Robotik zu geben. Begleitet wird der RoboCup zudem von einem breiten Rahmenprogramm wie einer MINT-Ausstellung, Fachkonferenzen und zahlreichen Workshops – darunter auch Mitmachaktionen für Kinder und Jugendliche.

    Woher kommen die Teilnehmer? Wir begrüßen in Leipzig rund 3500 Teilnehmer aus 45 Ländern. Unter ihnen befinden sich vor allem junge Wissenschaftler (Doktoranden und Studierende) aber auch Professoren, Kinder, Jugendliche und Fachpublikum.

    Gibt es auch ein Trainingszentrum für den Nachwuchs? Der Nachwuchs ist einer der wichtigsten Komponenten des RoboCup. Neben den Wettbewerben vom RoboCup Major sind im RoboCup Junior Nachwuchswissenschaftler bis 18 Jahre aufgefordert, ihr technisches Wissen zu präsentieren. In den Kategorien On Stage, Rescue und Soccer sind auch ihre Roboter schon zu beeindruckenden Leistungen fähig.

    Was genau passiert im Rahmenprogramm? Das Rahmenprogramm umfasst einerseits zahlreiche Kongresse und Fachsymposien – Highlight ist hier das internationale RoboCup Symposium – sowie eine MINT-Ausstellung mit wichtigen Marktführern der Branche. Bei letzterer werden neben Produktneuheiten auch attraktive Job- und Ausbildungsangebote vorgestellt. Dazu gehört dieses Jahr aber auch die Amazon Robotics Challenge, ein neuer internationaler Wettbewerb für Roboter in der Warenhauslogistik. Nicht zuletzt bietet der RoboCup Kindern, Jugendlichen und Familien Robotik-Workshops (Anmeldung unter www.robocup2016.org), das RoboCamp (ein dreitägiger Ferienworkshop veranstaltet von der IHK zu Leipzig) und zahlreiche Outdoor-Angebote zum Toben.

    Wann geht es los? Der RoboCup findet vom 30. Juni bis 3. Juli auf dem Leipziger Messegelände statt und das RoboCup Symposium am 4. Juli im Congress Center Leipzig. Alle Besucherinformationen sowie Tickets gibt es unter www.robocup2016.org/de/besuchen.

    Über den RoboCup

    Der RoboCup ist der führende und vielseitigste Wettbewerb für intelligente Roboter und eines der international bedeutendsten Technologieevents in Forschung und Ausbildung. Die Weltmeisterschaft der Roboter vereint interdisziplinäre Problemstellungen – unter anderem aus den Themenbereichen Robotik, Künstliche Intelligenz, Informatik, Elektrotechnik sowie Maschinenbau. Als zentrale Disziplin spielen Roboter in verschiedenen Ligen Fußball. In den letzten Jahren sind weitere visionäre Anwendungsdisziplinen wie intelligente Roboter als vielseitige Helfer bei Rettungseinsätzen, im Haushalt und in der industriellen Produktion hinzugekommen. Die Vision der RoboCup Federation: 2050 sollen autonome humanoide Roboter den amtierenden Fußball-Weltmeister schlagen. Der 20. RoboCup wird vom 30. Juni bis 4. Juli 2016 in Leipzig ausgetragen. Es werden rund 3.500 Teilnehmer in 500 Teams aus 40 Ländern erwartet. Neben den Globalen Sponsoren des RoboCup (Festo, Flower Robotics, MathWorks, SoftBank Robotics) wird die Weltmeisterschaft 2016 durch Siemens (Goldsponsor), Amazon Robotics, Festo, KUKA (Silbersponsoren), Schenker, TUXEDO Computers (Hardware Partner), HARTING, Arbeitgeberverband Gesamtmetall / think ING, S&P Sahlmann (Bronzesponsoren), DHL (Logistikpartner) sowie Autoverwertung Freund, arvato, Donaubauer, Flughafen Leipzig/Halle, GiSA, Metropolregion Mitteldeutschland, Micro-Epsilon und regiocom (Freunde) unterstützt.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Julia Lücke
    Telefon: +49 341 678 65 55
    Fax: +49 341 678 16 65 55
    E-Mail: j.luecke@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Lädt...

    Aktuelle Veranstaltungen

    • Designers' Open

      Design Festival Leipzig

      26.10. - 28.10.2018
      button arrow
    • button arrow
    • denkmal

      Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung

      08.11. - 10.11.2018
      button arrow
    • MUTEC

      Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik

      08.11. - 10.11.2018
      button arrow

      Veranstaltungskalender anzeigen button image

      Impressum| Datenschutz| Beschaffung| Leipziger Messe Gesellschaft mbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten