Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header
    Nachricht vom 03.09.13 | LE GOURMET

    LE GOURMET: Blitzküche statt Fastfood!

    Starkoch Stefan Marquard nimmt es in Leipzig mit den Kochmuffeln auf

    "Spitzenküche geht auch als Blitzküche!" Davon ist Kochstar Stefan Marquard überzeugt. "Jeder, der es will, kann einfach, gut und schnell Essen zubereiten. Man braucht dazu weder japanische Messer noch Kaviar oder Kalahari-Salz, sondern nur Respekt vor guten Lebensmitteln", meint der Rebell der deutschen Küchen-Szene, der gern mit unkonventionellen und kreativen Ideen überrascht. Am 14. September wird Marquard mit den Besuchern der Leipziger Messen LE GOURMET und GÄSTE (14. bis 17. September 2013) den "Speed-Kochlöffel" schwingen.

    Mit handfesten Argumenten und ein paar simplen Tricks will Marquard selbst Kochmuffeln die frische Speisenzubereitung schmackhaft machen. So können die Besucher bei den interaktiven Bühnen-Küchen-Shows in der Messehalle 3 selbst entscheiden, was in Topf und Pfanne und schon wenige Minuten später auf die Probierteller kommt.

    Von wegen keine Zeit!

    " 'Keine Zeit' ist die häufigste, aber auch schlechteste Ausrede, um frisches, selbstgemachtes Essen durch aufgewärmten Fertigkram aus Tüten und Dosen oder Fastfood zu ersetzen. Fakt ist, dass Zeit heutzutage überall knapp ist. Doch immer mehr berufstätige Selberkocher zeigen, dass es geht", argumentiert Familienmensch Marquard.

    Der erste Schritt, im Alltag Kochzeit zu gewinnen, sei, sie als Freizeit zu betrachten: "Man kann beim Kochen wunderbar entspannen, viel Spaß mit Partner, Kindern, Freunden haben, reden, ein Glas Wein trinken. Die gemeinsame Mahlzeit, die spontane Party kann schon an Herd und Küchentisch beginnen." Wenn man das Ganze etwas organisiere, ließe sich außerdem viel Zeit sparen. "Gut vorbereitet ist halb gekocht", so der Mitbegründer der innovativen Köchevereinigung "Junge Wilde", die einst die deutsche Kochkultur kräftig durcheinander rührte. "Wer beispielsweise ein bis zwei Mal monatlich in einen 'Produktionstag' investiert, kann die Zubereitungszeit enorm verkürzen. Sauce, Fond, Vinaigrette oder Fleischbrühe kocht man in größeren Portionen auf Vorrat. Gemüse, das man in den nächsten Tagen braucht, wäscht, putzt und schneidet man, stellt es gesalzen und gezuckert in den Kühlschrank oder dünstet es schon mal - im eigenen Saft mit etwas Butter oder Öl."

    So ausgerüstet, wird jedes "Blitzgericht" zum Kinderspiel - vorausgesetzt, die Küche stellt auch die erforderliche Hardware bereit. Neben einer klassischen Grundausstattung, zu der bei Stefan Marquard unterschiedlich große Töpfe und Pfannen, Gemüse-, Koch- und Sägemesser, eine Universalzange zum Greifen und Wenden sowie ein Sparschäler gehören, schwört der Verfechter des guten Geschmacks auf Dampfgaren. "Ein Muss für Blitzköche ist der Schnellkochtopf, mit dem man nicht nur bis zu 70 Prozent der herkömmlichen Garzeit und damit viel Energie spart, sondern auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe erhält. Ich setze ihn für fast alles ein." Schließlich rät der Profi, sowohl alle Zutaten als auch Küchenutensilien vor dem Kochen bereitzustellen: "Nichts ist nerviger, als mitten in der Arbeit nach etwas zu suchen."

    Neues Essen braucht das Land!

    Ein weitaus größeres Problem als Zeitmangel sieht Stefan Marquard in der Tatsache, dass viele gar nicht wüssten, was sie mit frischen Lebensmitteln anfangen sollen. Das betreffe vor allem die Heranwachsenden. "Uns fehlt heute eine komplette Generation, die kochen kann. Die einfachste Alternative für sie ist Fastfood. Mit dem Gesundheitsargument kriegt man die Kids davon nicht weg", sagt der zweifache Vater, der sich seit Jahren für eine altersgemäße Ernährung von Kindern und Jugendlichen unter anderem im Deutschen Netzwerk Schulverpflegung e. V. engagiert. "Wir müssen den jungen Leuten zeigen, dass Essen aus frischen, regionalen Produkten cool ist und man davon nicht automatisch dick wird, dass gemeinsames Kochen unheimlich viel Spaß macht und man dabei total kreativ sein kann."

    Demnächst wird Stefan Marquard mit einer Action-Lern-Show, bei der es um gesundes Essen und Bewegung geht, zu einer Deutschland-Tournee starten. Dabei spielen sicher selbstgemachter gelber Ketchup, Ochsen-Lollis und Salat mit Popkorn eine Rolle. Vor allem jedoch will der 49-Jährige die Kids in Kitas und Schulen zu gesundem Essverhalten motivieren und Pädagogen wie Eltern als Verbündete für eine systematische Ernährungserziehung gewinnen.

    Die Kochshows mit Stefan Marquard finden am Samstag (14. September) von 10.30 bis 11.30 Uhr sowie von 13.00 bis 14.00 Uhr in der Showküche in Messehalle 3 statt.

    Öffnungszeiten und Eintrittspreise

    Die LE GOURMET ist vom 14. bis 17. September 2013 täglich 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Tickets kosten bei Online-Buchung 10,00 Euro, an der Tageskasse 13,00 Euro. Für Kinder unter 14 Jahren ist der Eintritt frei. Die Karten berechtigen gleichzeitig zum Besuch der Gastgewerbe-Messe GÄSTE.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Ingrid Bednarsky
    Telefon: +49 341 678 65 66
    Fax: +49 341 678 65 12
    E-Mail: i.bednarsky@leipziger-messe.de


    Links

    Lädt...

    Aktuelle Veranstaltungen

      Veranstaltungskalender anzeigen button image

      Impressum| Datenschutz & Haftung| Beschaffung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten