Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header
    Nachricht vom 16.02.17 | new energy world

    new energy world: Konferenzpremiere thematisiert Veränderungen des Energiemarkts

    Kaum eine Branche hat in den letzten zehn Jahren einen tiefgreifenderen Wandel erfahren als die Energiewirtschaft. Nicht nur, dass es heute eine Vielzahl von Erzeugern gibt, die zunehmend dezentral aufgestellt sind, auch die klassischen Marktrollen wechseln: Erzeuger werden zu Händlern, Verbraucher werden zu Erzeugern und neue, vormals branchenfremde Teilnehmer drängen auf den Energiemarkt. Durch steigende Energiekosten und immer höheren Wettbewerbsdruck sind außerdem vor allem Industriebetriebe gezwungen, sich intensiver mit dem Thema Energiemanagement zu beschäftigen. Auf der new energy world, die am 05. und 06. April 2017 im Congress Center Leipzig (CCL) ihre Premiere feiert, werden diese vielfältigen Veränderungen intensiv diskutiert.

    Als Konferenz und Fachausstellung bringt die new energy world die Akteure des neuen Energiesystems zusammen. In zahlreichen hochkarätigen Vorträgen und Workshops, die in thematischen Blöcken gebündelt werden, erhalten die Teilnehmer umfangreiche Informationen und gewinnen neue Erkenntnisse.

    Vernetzung als Chance für höhere Effizienz

    Im Vortrag „Energie 4.0 neu definiert: Mehr Energieeffizienz für Produktionsunternehmen durch Vernetzung“ richtet Heike Diebler, Marketing- und Vertriebsleiterin von ccc software sowie Mitglied im Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland, den Blick auf Wege zur Energieoptimierung. In Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 reicht eine reine Dokumentation der Energieverbräuche nicht mehr aus. Der Begriff Energie 4.0 sollte daher nicht auf die Energieerzeugung beschränkt werden, sondern vielmehr für eine neue Stufe der Energieeffizienz durch Vernetzung stehen. Eine Energiemanagementsoftware kann dabei als Datenknotenpunkt fungieren, bei dem nicht nur Energie-, sondern auch Produktionsdaten und Daten aus anderen Systemen zusammenfließen. Auf diese Weise werden genauere Analysen und einzigartige Rückschlüsse auf Optimierungspotenziale möglich.

    Neue Geschäftsmodelle durch das Internet der Dinge

    Das Internet der Dinge (IoT) ist eines der meistdiskutiertesten Themen der heutigen Zeit – vor allem aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten, die sich durch diesen Ansatz eröffnen. Jürgen Klaus, Geschäftsbereichsleiter Beratung EVU beim IT-Komplettdienstleister GISA, erläutert in seinem Vortrag „Vom Big Business zum Small Business“, wie IoT-Plattformen zur Chance im Energiemarkt der Zukunft werden. Diese besteht darin, alle Akteure zu vernetzen, um so neuartige Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Eine offene Ökoplattform überträgt den IoT-Gedanken für die Energiewirtschaft. Alle Marktteilnehmer, Kunden und Serviceanbieter, würden damit in einem flexiblen Geschäftsmodell miteinander vernetzt werden.

    Netze, Daten und Analytik: Vortragsblock beleuchtet wichtige Aspekte

    Ein Block aus vier Vorträgen beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten des Themenkomplexes „Netze, Daten und Analytik“. Marius Richter, Abteilungsleiter Asset Management bei Netz Leipzig, geht der Frage „Welche Daten benötigt das Verteilnetz der Zukunft?“ nach. Denn die Zahl dezentraler Erzeuger und Stromspeicher im Verteilnetz steigt, genauso wie die Zahl von Prosumern und Elektroautos. Damit ergeben sich in Hinblick auf Sicherheit und Zuverlässigkeit der Stromversorgung neue Herausforderungen für den Verteilnetzbetreiber.

    „Daten sind das neue Öl“ – Diese These stellt Hartmut Entrup auf, Bereichsleiter Smart-X bei Arvato Systems Perdata und Mitglied im Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland. In seinem Vortrag zeigt er, wie Utilities die „Datenflut“ der neuen smarten Märkte erfolgreich für sich und die Erschließung neuer Geschäftsmodelle nutzen können. Im Fokus steht dabei die Rolle von IoT- und Big-Data-Plattformen, auf deren Basis sich digitalisierte, datengetriebene Geschäftsmodelle realisieren lassen. Im Vortrag werden dafür aktuelle Anwendungsszenarien aus der Energiewirtschaft vorgestellt und beispielhaft konkrete Business-Cases für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden in der Energiewirtschaft 2.0 diskutiert. Darüber hinaus werfen die Teilnehmer gemeinsam mit dem Referenten einen Blick hinter das vieldiskutierte Stichwort „Smart Services“ und erfahren anhand von Praxisbeispielen, wie sie damit ihre Kunden begeistern können.

    Ein weiterer Vortrag geht der Frage nach „Was kann Smart-Meter-Rollout für Gewerbeunternehmen bedeuten?“ und Michael Lohmeier, Vice President der Deutschen Post, informiert die Konferenzteilnehmer über „Elektromobilität: Herausforderungen an Ladeinfrastruktur und Netzstabilität bei Flottenbetrieb“.

    Workshop „Energiedaten-Gold“: Daten richtig interpretieren und profitieren

    Im Bereich der Gewerbe- und Industrieunternehmen ab 100.000 kWh bei Strom stellt das Sammeln von Verbrauchs- und Leistungsdaten, die so genannte „registrierende Leistungsmessung“ (RLM) eine zwingend erforderliche Aufgabe für den Abrechnungsprozess dar. Doch mehr als Abrechnung und Verteilung der Daten als „flache Liste“ wird aus den detailliert vorliegenden 15-Minuten-Leistungsmittelwerten oftmals von Seiten der Energieversorger nicht durchgeführt. Es gilt also, die bereits vorliegenden Energiedaten in wertvolle Aussagen zu übersetzen und diese in einen regelmäßigen und standardisierten Prozess zu überführen.

    Der Workshop „Energiedaten-Gold – wie man auf Basis vorliegender Daten neue Geschäftsmodelle startet“ dient dazu, den Wert dieser vorliegenden Daten zu prüfen und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Gleichzeitig wird der Bedarf an Detailmessungen evaluiert, um darauf aufbauend gegebenenfalls weiterführende Messkonzepte zu entwickeln. Außerdem erlernen die Teilnehmer die strukturierte Vorgehensweise zur Erstellung von Messkonzepten über alle Energieträger sowie die Integration von energierelevanten Messdaten. Der Workshop wird geleitet von Dr. Stephan Theis, Geschäftsführer von econ solutions.

    Blockchain und Anwendungsmöglichkeiten in der Energiewirtschaft

    In einem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion zum Thema Blockchain in der Energiewirtschaft wird Simon Göß, Consultant bei Energy Brainpool, die Blockchain-Technologie vorstellen. Dabei geht er insbesondere auf die Funktionsweise, aktuelle Entwicklungen und die Anwendungsmöglichkeiten in der Energiewirtschaft ein. Die Teilnehmer sollen somit über aktuelle Trends zum Thema Blockchain informiert und sensibilisiert werden, wobei folgende Fragen beantwortet werden: Blockchain und Bitcoins – Welche Ideen, Akteure und Visionen stecken dahinter? Wie verändern sich Geschäftsmodelle und der Energiehandel?
    Welche Zukunftsvisionen sind real und wann werden sie umgesetzt?

    Begleitende Fachausstellung mit renommierten Namen

    Auf der kongressbegleitenden Fachausstellung der new energy world präsentiert sich eine Vielzahl bedeutender Unternehmen und Institutionen. Als Sponsoren beteiligen sich ONTRAS Gastransport, Bio-Wärme-Innovation / eSCAN in Kooperation mit Viessmann Deutschland und Viessmann Eis-Speicher, natGAS, TQ-Systems und VPC. Ebenfalls mit einem Stand vertreten sind unter anderem der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK), ATHION, caplog-x, E.ON Metering, envia Mitteldeutsche Energie, die Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), EXXETA, GISA, Hypos Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Kamstrup, die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom, die SAB Sächsische AufbauBank, das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, die Sächsische Energieagentur – SAENA, die Stadtwerke Leipzig, TÜV SÜD Industrie Service, WAGO Kontakttechnik und Wärtsilä Finland Oy.

    Über die new energy world
    Die new energy world ist eine Konferenz und Fachausstellung für Energiemanagement, -services und vernetzte Systeme. Als Informations- und Kommunikationsplattform greift sie die Transformationsprozesse des Energiemarkts auf und bringt die relevanten Akteure zusammen. Sie findet im zweijährigen Turnus im Congress Center Leipzig statt und beleuchtet das komplexe Thema des Managements vernetzter Energiesysteme von politischer, wirtschaftlicher und technischer Seite. Für das Konferenzprogramm stehen der Leipziger Messe die Energieforen Leipzig als fachlicher Partner zur Seite. Zu den Kernthemen der new energy world zählen Energiemanagementsysteme, Energiesteuerung und vernetzte Lösungen, Netze und Energieverteilung, Energiespeicherung, Planung und Betrieb von energietechnischen Anlagen, Energieconsulting, Energiehandel und -versorgung. Aus- und Weiterbildungsangebote sowie Forschung und Entwicklung runden das Angebot der Veranstaltung ab.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Herr Felix Wisotzki
    Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
    Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
    E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Lädt...

    Aktuelle Veranstaltungen

      Veranstaltungskalender anzeigen button image

      Impressum| Datenschutz & Haftung| Beschaffung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten