Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header
    Nachricht vom 08.11.17 | denkmal Moskau

    Restaurierungsmesse "denkmal Russia-Moscow" startet mit Rekorden

    Mehr Aussteller, mehr Referenten, mehr Wettbewerbsteilnehmer - Russisches Kulturministerium: denkmal ist ein bedeutendes Ereignis für uns

    Moskau/Leipzig. Am Mittwoch öffnete in Moskau die internationale Fachmesse für Restaurierung, Denkmalschutz und Museumstechnik denkmal Russia-Moscow ihre Pforten. Die durch die Leipziger Messe International organisierte Veranstaltung befindet sich auf Wachstumskurs. Mit 106 Ausstellern aus Russland, Deutschland und Italien präsentieren sich 30 Prozent mehr Hersteller, Restauratoren, Architekten und Institutionen als 2015. Jeder vierte Teilnehmer stammt aus dem Ausland. Aus den Regionen Russlands kommen drei Mal so viele Aussteller. Über 100 Referenten und Diskutanten aus dem In- und Ausland treten innerhalb des internationalen Fachprogramms auf. Ihre Zahl hat sich damit verdoppelt.

    Bedeutende russische Verbände und Institutionen nutzen die denkmal, um zu eigenen Kongressen und Veranstaltungen einzuladen. Auch bei den Angeboten für die Jugend legt die Messe kräftig zu: 42 Studenten haben an einem Architekturwettbewerb anlässlich der denkmal Russia-Moscow teilgenommen – sieben Mal mehr als beim ersten Mal. Premiere feiert ein dreitägiger praktischer Live-Wettbewerb junger Restauratoren in vier Disziplinen nach den Methoden des internationalen Berufsnachwuchs-Wettbewerbs WorldSkills.

    "Mit der diesjährigen denkmal gehen wir einen bedeutenden Schritt nach vorn. Das Fachprogramm ist so attraktiv wie noch nie. Auch in der Ausstellung haben wir deutlich zugelegt", kommentierte Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. "Neben dem Zuwachs bei Ausstellern aus Italien und Deutschland freut uns die hohe Zahl von Ausstellern aus den Regionen Russlands. Das unterstreicht, dass die denkmal ihre russlandweite Ausstrahlung ausgebaut hat." Ähnlich äußerte sich der stellvertretende russische Kulturminister Oleg Ryshkov während der Messeeröffnung. "Russland fehlte bislang ein Treffpunkt für die gesamte russische Restaurierungsbranche. Die denkmal Russia-Moscow nimmt diesen Platz in diesem Jahr zum ersten Mal ein. Sie ist daher ein bedeutsames Ereignis für uns", so Ryshkow. Der Chef des russischen Restauratorenverbandes Vladcheslav Fatin würdigte die Rolle der denkmal, die Einführung neuer Restaurierungstechnologien in Russland voranzutreiben. "Die Branche befindet sich derzeit im Umbruch. Die denkmal Russia-Moscow kann diesen Umstrukturierungsprozess fördern", hob Fatin hervor. Für den Leiter der Moskauer Denkmalbehörde Alexey Emelyanow stellt die Marke denkmal Russia-Moscow "ein bedeutsames Ereignis für Architekten weltweit" dar. "Ich bin überzeugt, dass die Messe ein Erfolg wird und die Bemühungen alle im Denkmalschutz tätigen Fachleute innerhalb Russlands und in Europa zusammenführen."

    In den Seminaren und Tagungen diskutieren Experten aus dem In- und Ausland unter anderem Themen wie die Umnutzung von Denkmalen, die positiven Effekte des Denkmalschutzes auf den Tourismus, die Gewinnung von Investoren sowie technische und gesetzlich Fragen. Sachsen ist mit sieben Ausstellern in Moskau - darunter die Kulturstiftung Leipzig, die Russische Gedächtniskirche Leipzig, ein Steinmetz, ein Restaurator und Immobilienfirmen. Sieben sächsische Fachleute referieren zudem über ihre Erfahrungen bei Restaurierungen, zur Denkmalpflege von Industriearchitektur und zur Ausbildung des Berufsnachwuchses.

    Während der Eröffnungszeremonie übergab Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung seinem Moskauer Amtskollegen Sergej Sobyanin eine Reproduktion des Mosaiks, das bei den Umbauarbeiten im ehemaligen sowjetischen Pavillon auf dem alten Leipziger Messegelände wiederentdeckt wurde. Die Umgestaltung der alten Messe in Leipzig unter Berücksichtigung der Belange des Denkmalschutzes war heute auch ein Thema bei einer Veranstaltung auf dem Stand der Moskauer Stadtregierung. Moskaus Denkmalschützer interessieren sich sehr für die Erfahrungen aus Leipzig, zumal sie gerade selbst ihr historisches Messegelände aus Sowjetzeiten "VDNH" restaurieren und umgestalten.

    Über die denkmal Russia-Moscow
    Die denkmal Russia-Moscow findet seit 2011 alle zwei Jahre statt und wird durch die Leipziger Messe International (LMI) in Zusammenarbeit mit dem russischen Verband der Restauratoren veranstaltet. Basis der Messe bildet das Erfolgskonzept der denkmal in Leipzig, die sich seit der Erstveranstaltung 1994 zur Europäischen Leitmesse entwickelt hat. Bereits im August hat die LMI im chinesischen Shanghai die "Heritage Preservation International" (HPI) mit Erfolg abgeschlossen. Die nächste denkmal in Leipzig findet vom 8. bis 10. November 2018 statt.


    Ansprechpartner für die Presse

    Project Director, LMI Leipziger Messe International GmbH
    Herr Ulrich Briese
    Telefon: +49 341 / 678 7917
    Fax: +49 341 / 678 167917
    E-Mail: u.briese@lm-international.com


    Downloads


    Links

    Lädt...

    Aktuelle Veranstaltungen

      Veranstaltungskalender anzeigen button image

      Impressum| Datenschutz & Haftung| Beschaffung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten