Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Leipziger Messe: Raum für zeitgenössische Meisterwerke

    domimage

    Hochkarätige zeitgenössische Kunstwerke sind in den Gebäuden und auf dem Freigelände der Leipziger Messe zu entdecken - unter anderem von den "Altmeistern" konzeptueller Kunst Daniel Buren, Dan Graham,
    Sol LeWitt und Niele Toroni. Die internationalen Künstler entwickelten ihre Konzepte von der Wandmalerei über Installationen bis zur Gestaltung von Funktionsbereichen eigens für das 1996 eröffnete neue Leipziger Messegelände.

    So überrascht die Betonarbeit "Landschaft"“ von Peter Fischli und David Weiss vorbeieilende Passanten an der Endhaltestelle der Messestraßenbahn-Linie 16. Wie ein Zufallsobjekt fügt sich das Werk in die Umgebung ein. Olaf Nicolai wiederum integrierte seine Arbeit in den Boden der spektakulären Glashalle und
    Jorge Pardo gestaltete die "International Business Lounge" als atmosphärischen Ort für Geschäftsbegegnungen.

    Die "Truisms" - Binsenweisheiten - der amerikanischen Installationskünstlerin Jenny Holzer leuchten als elektronische Schriftbänder über den Messekassen am Eingang West. Davor grüßt die acht Meter hohe Metallrose der Künstlerin Isa Genzken und setzt einen Kontrapunkt zu der imposanten Stahl-Glas-Konstruktion.

    Auf Bewegungen der Messebesucher reagiert Angela Bullochs Lichtinstallation in den Verbindungsröhren zwischen Glashalle und Eingangshalle Ost sowie zu den Hallen 4 und 5. Hanno Otten schuf für das Congress Center Leipzig eine Folge monochromer Farbtafeln und Günther Förg wählte für seine großflächigen Farbgestaltungen die rund 16 Meter hohen Seitenwände der Aufzüge im Atrium des Verwaltungsgebäudes. Subtile Textarbeiten stammen von Stanislaw Drózdz und Thomas Locher.

    Beim Spaziergang durch den Messepark verblüfft ein Ensemble ochsenblutrot gestrichener Wände - Rirkrit Tiravanijas "Flipper Wall for Palermo" als Hommage an seinen in Leipzig geborenen Künstlerkollegen Blinky Palermo - und auf Gedankenreise lädt Martin Kippenbergers "Metro Net": die Station eines imaginären globalen U-Bahn-Netzes.

    Das Projekt "Kunst in der Leipziger Messe" wurde kuratiert von Brigitte Oetker, Christiane Schneider und Mechthild von Dannenberg.

    Die 16 Kunstwerke sind öffentlich zugänglich. Der aufmerksame Betrachter kann sie bei seinem Messebesuch entdecken. Hier finden Sie die einzelnen Werke und ihre Standorte auf dem Messegelände. Bei vorangemeldeten Rundgängen zu den Highlights aus Kunst und Architektur werden die Kunstwerke fachkundig erklärt. – Melden Sie sich an!

    Mit der Reihe "Kunst im Atrium" ergänzt die Leipziger Messe das Projekt "Kunst in der Leipziger Messe". Hier erhalten Sie Informationen über die aktuelle Ausstellung im Atrium des Messehauses .

    Lädt...

    Aktuelle Veranstaltungen

      Veranstaltungskalender anzeigen button image

      Impressum| Datenschutz & Haftung| Beschaffung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten