Hygienekonzept "Safe Expo"

"Safe Expo" zum Schutz der Teilnehmer an Messen und Kongressen

Messen und Kongresse sind angesichts der aktuellen Situation mehr denn je als Plattformen und Begegnungsräume unverzichtbar.

Unser Hygienekonzept "Safe Expo" ist erprobt und ermöglicht eine sichere Durchführung von Messen. Es wird laufend an die jeweiligen rechtlichen Vorgaben angepasst. Dazu stehen wir in engem Kontakt mit den Behörden.

Das Hygienekonzept "Safe Expo" umfasst folgende Maßnahmen:

Auf dem Messegelände

  • Auf dem gesamten Gelände der Leipziger Messe stehen Handdesinfektionsspender bereit, sowohl in den Ein- und Ausgangsbereichen als auch in und vor den Sanitäreinrichtungen.
  • Die Reinigungshäufigkeit und Desinfektion von Sanitär-Anlagen, Kontaktflächen und Gegenständen ist im Veranstaltungsbetrieb erhöht. Die Qualität der Reinigung wird regelmäßig kontrolliert.
  • Kontaktlose Bezahlung ist in vielen Bereichen - u.a. in den Messerestaurants - und Bistros möglich. Die meisten Kassen sind mit EC-/ Kreditkartenterminals ausgestattet.
  • Die Gebäude verfügen über sehr leistungsfähige Raumluftanlagen. Sie werden mit erhöhtem Außenluftvolumen betrieben. Das ermöglicht einen ständigen Luftaustausch in den Messehallen.
  • Alle Counter auf dem Messegelände, an denen sich Mitarbeiter und Teilnehmer begegnen (u. a. Pressezentrum, Kassen, Messeshop, Infostände), sind mit transparenten Trennwänden aus Glas oder Kunststoff ausgestattet.
  • Für den Aufbau und Betrieb der Messestände bestehen Hygieneregelungen ergänzend zu den technischen Richtlinien.
  • Die Mitarbeiter der Leipziger Messe werden regelmässig geschult. Für alle wurde eine Gefährdungsbeurteilung auf Grundlage der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzsstandards durchgeführt. und entsprechende Maßnahmen festgelegt. Es finden regelmäßige Unterweisungen statt.
  • Die Einsatzpläne für Service- und Sicherheitspersonal werden zu jeder Veranstaltung individuell angepasst. Unser Personal wirkt durch aktives Handeln darauf hin, dass die Regelungen des Hygienekonzeptes eingehalten werden.
  • Die Umsetzung der Maßnahmen wird fortlaufend kontrolliert.
  • Aussteller finden hier nähere Informationen zum Standbau und zum Standcatering .

Während des Veranstaltungsbesuchs

  • Um die Abstandsregel mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern zu unterstützen und Warteschlangen zu entzerren, setzen wir Bodenmarkierungen ein und gestalten Wegeleitsysteme. Dies gilt insbesondere für Serviceeinrichtungen (Kassen, Garderoben, gastronomische Einrichtungen) und Eingangsbereiche.
  • Durch organisatorische Maßnahmen vermeiden wir punktuell hohe Personendichten. Es besteht eine Trennung von Ein- und Ausgangsbereichen. Die Hauptausstellungsgänge bei Messen werden auf eine Mindestbreite von 4 Metern vergrößert. Die Nutzung der Aufzüge wird beschränkt. Da in den Sanitärräumen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist dort die erlaubte Personenzahl begrenzt. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist hier Pflicht. Es werden Papierhandtücher angeboten und es stehen Desinfektionsspender zur Verfügung.
  • Wir weisen auf dem Messegelände in der notwendigen Frequenz und in geeigneter Form (u. a. Plakate, Aushänge, Flyer, Lautsprecherdurchsagen) auf alle Maßnahmen hin. Die Hinweise basieren auf den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Für Vortragsveranstaltungen werden die Abstände zwischen den Stühlen vergrößert oder Leerstühle eingefügt, um zwischen den Besuchern den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Grundsätzlich dürfen sich in dem betreffenden Raum nicht mehr Besucher aufhalten, als bestuhlte Plätze zur Verfügung stehen. Bei über 1000 Personen erfolgt eine sitzplatzbezogene Registrierung zur Platzierung der Besucher.
  • Für Personen mit COVID-19-Verdacht und bei Einreise aus einem ausländischen Risikogebiet mit Quarantänepflicht gilt ein Zutrittsverbot. Personen, die aus innerdeutschen Risikogebieten anreisen, erhalten weiterhin Zugang zu allen Messen und Kongressen. Das in einigen Bundesländern ausgesprochene Beherbergungsverbot für Reisende aus innerdeutschen Risikogebieten gilt nicht für Geschäftsreisende. In Sachsen bestehen ab 17. Oktober 2020 grundsätzlich keine Einschränkungen für sowohl touristisch als auch geschäftlich Reisende.
  • Sollte während der Messe ein COVID-19-Verdachtsfall auftreten, ist eine isolierte Betreuung möglich. Das Sanitätspersonal ist auf den Umgang mit Verdachtsfällen vorbereitet.
  • Zur Nachverfolgung bei einem möglichen Infektionsgeschehen werden an den Ausstellungsständen direkte Kontakte von mehr als 15 Minuten Dauer durch die Aussteller dokumentiert.
  • Wir empfehlen die Nutzung der Corona-Warn-App der Bundesregierung.

Anmeldung zu einer Messe oder Veranstaltung

  • Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Besucher ist begrenzt und wird für jede Veranstaltung vorab festgelegt, sodass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.
  • Besucher, Aussteller und Dienstleister werden im Vorfeld der Veranstaltung rechtzeitig über die notwendigen Hygienemaßnahmen sowie über die Teilnehmerbegrenzung informiert.
  • Besucher erhalten ihr Ticket nur noch vorab und online über unseren Ticketshop. Warteschlangen an den Kassen sind daher ausgeschlossen. Im Bedarfsfall können Tickets auch mit zeitlicher Zuordnung ausgegeben werden.
  • Wir sind verpflichtet, alle Besucher, Aussteller, Medienvertreter, VIPs, Messebauer zu registrieren. Im Rahmen der Registrierung werden der Name, der Vorname, die E-Mail-Adresse sowie die Telefonnummer erfasst. Im Rahmen der Zutrittskontrolle an den Eingängen werden dazu die Ein- und Austrittszeiten registriert. Zur Nachverfolgung bei einem möglichen Infektionsgeschehen können so die gleichzeitig anwesenden Personen kontaktiert werden.

An- und Abreise

  • Veranstaltungen werden im Vorfeld bei den Verkehrsbetrieben zur Planung von Taktzeiten und zum Fahrzeugeinsatz angekündigt.
  • Mit dem ÖPNV erfolgt eine enge Abstimmung zur Wegeführung zwischen Haltestelle und Eingangsbereichen.
  • Bei Anreise mit dem Pkw halten Sie die Parkgebühr bitte möglichst passend bereit.

Catering auf der Messe

  • Auch für Messerestaurants, Bistros und das Catering gilt die Corona-Schutz-Verordnung vom 29. September 2020 sowie die Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetztes vom 25. August 2020 des Freistaates Sachsen.
  • Für gastronomische Angebote werden gemäß den spezifischen Regelungen eigene Hygienekonzepte erstellt. Wir folgen den aus der Gastronomie bekannten Lösungen.
  • Die räumliche Entzerrung des gastronomischen Angebotes sowie die Bereitstellung von To-Go-Angeboten sichert die Einhaltung der geltenden Regeln.
  • Das Servicepersonal trägt Mund-Nasen-Schutz. Ausgabeflächen sind mit transparenten Trennwänden aus Glas oder Kunststoff ausgestattet.
  • Desinfektionsmöglichkeiten werden auch im Cateringbereich angeboten.
  • Die technischen Richtlinien der Leipziger Messe GmbH gelten weiterhin unverändert.
  • Aussteller finden hier weitere Informationen zum Catering .

Empfehlungen für Aussteller

Standbau: Empfehlungen für unsere Aussteller

  • Gestalten Sie die Messestände so, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen gewährleistet ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Messestand über ausreichend Bewegungsflächen verfügt und nutzen Sie gegebenenfalls Bodenmarkierungen.
  • Stellen Sie durch organisatorische Maßnahmen sicher, dass die auf dem Stand gleichzeitig anwesende Personenzahl der Einhaltung der Abstandsregeln entspricht.
  • Wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, sollten Sie geeignete Schutzmaßnahmen treffen. Solche Maßnahmen können z.B. die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder der Einbau von transparenten Schutzscheiben bei Kontaktpunkten wie z.B. Empfangstheken sein.
  • Kontaktflächen (z.B. Türklinken, Tischoberflächen, Handläufe) sollten über glatte, leicht zu reinigende Oberflächen verfügen und müssen regelmäßig gereinigt werden. Ein üblicher Haushaltsreiniger genügt.
  • Halten Sie Handdesinfektionsmittel bereit.
  • Wenn möglich, verzichten Sie auf geschlossene Decken, Türen und Türklinken.
  • Die Exponate sollen so angeordnet werden, dass es nicht zu Ansammlungen von Messeteilnehmern kommt. Ausreichend dimensionierte Aufenthalts- und Besuchsflächen können eine Lösung sein.
  • Werden Geräte mit Touch-Oberflächen eingesetzt, müssen diese nach jedem Gebrauch durch eingewiesenes Standpersonal gereinigt werden.
  • Zweigeschossige Stände sind unter Einhaltung der Abstandsregeln möglich. Geschlossene Kabinen müssen belüftet werden.
  • Benennen Sie einen Verantwortlichen für die Einhaltung der Hygiene- und Infektionsschutzanforderungen auf dem Messestand.
  • Registrieren Sie das eingesetzte Aufbau- und Standpersonal tageweise.
  • Dokumentieren Sie Ihre Maßnahmen in einem Hygienekonzept und halten Sie es am Stand vor.
  • Mit Kontrollen der zuständigen Behörden ist zu rechnen.

Bitte beachten Sie, dass die Einhaltung der Hygiene- und Schutzverordnung auf dem Messestand in der Verantwortung der Aussteller liegt. Die Leipziger Messe kann keine Planfreigabe im Hinblick auf den Hygiene- und Infektionsschutz erteilen.

Die technischen Richtlinien (PDF, 590 kB) der Leipziger Messe GmbH gelten weiterhin unverändert.

Standcatering: Empfehlungen für unsere Aussteller

Im Folgenden sind grundsätzliche Empfehlungen zum Standcatering aufgeführt, die aber regional unterschiedlich gehandhabt werden können. Maßgebend hierfür sind die jeweiligen behördlichen oder gesetzlichen Vorgaben.

Wir empfehlen daher unseren Ausstellern für das Catering auf ihrem Messestand:

  • Speisen und Getränke sollten nur von Service- oder Buffetkräften serviert werden. Sofern Mitarbeiter diese ausgeben, sollten sie zur Beachtung der Infektionsschutzmaßnahmen angehalten und entsprechend geschult sein.
  • Stellen Sie sicher, dass Servicepersonal und Mitarbeiter an den Speise- und Getränkeausgaben Mund-Nasen-Schutzmasken tragen. Vermeiden Sie Handkontakt.
  • Servicepersonal und Mitarbeiter an den Speise- und Getränkeausgaben sollten durch transparente Schutzscheiben von den übrigen Personen auf dem Messestand getrennt sein.
  • Kontaktflächen (z.B. Stühle, Tischoberflächen, Speisekarten) sollten über glatte, leicht zu reinigende Oberflächen verfügen und müssen nach jedem Gästewechsel gereinigt werden. Übliche Haushaltsreiniger genügen.
  • Artikel, die von Gästen angefasst wurden, werden als mögliche Infektionsquellen angesehen. Speisen und Getränke sollten nur von Service- oder Buffetkräften ausgebeben bzw. serviert werden.
  • Stellen Sie Milch, Zucker, Rührstäbchen, Besteck, Servietten, Kekse, Schokolade etc. nur einzeln verpackt zur Selbstbedienung bereit.
  • Bieten Sie nur verpackte Speisen an. Verzichten Sie auf Frischware und offene Ware.
  • Legen Sie keine Speisekarten aus.
  • Verwenden Sie Einweggeschirr und -besteck. Beim Einsatz von Mehrweggeschirr und -besteck ist darauf zu achten, dass dieses bei mindestens 60°C gespült wird und vollständig abtrocknen sollte.
  • Mit Kontrollen der zuständigen Behörden ist zu rechnen.

Bitte beachten Sie, dass die Einhaltung der Hygiene- und Schutzverordnung auf dem Messestand in der Verantwortung der Aussteller liegt. Die Leipziger Messe kann keine Planfreigabe im Hinblick auf den Infektionsschutz erteilen.

Die technischen Richtlinien der Leipziger Messe GmbH gelten weiterhin unverändert.

fairgourmet berät Sie gerne bei allen Maßnahmen. Mehrweggeschirr und -besteck inkl. Spülservice kann über sie bestellt werden: www.fairgourmet.de

Weiterführende Informationen