04.08.2021 Leipziger Messe

MM wie Mustermesse

Das Buch zum (heimlichen) Wahrzeichen Leipzigs

Die lange Geschichte des Doppel-M gibt es jetzt in einem Buch. Das Warenzeichen der 1895 in Leipzig entwickelten Mustermesse ist die älteste deutsche Messemarke und international bekannt. Viele Geschichten ranken sich um das heimliche Wahrzeichen der Stadt - einige davon erzählt "MM wie Mustermesse", das gerade im Mitteldeutschen Verlag erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich ist.

Das Doppel-M gehört zu Leipzig wie der Eiffelturm zu Paris. Seit mehr als hundert Jahren hat es sich kaum verändert und prägt als leuchtendes Markenzeichen auf dem Wintergartenhochhaus die Silhouette der Stadt. Im Süden bildet es das überdimensionale Eingangstor zum Alten Messegelände. Im Norden ziert es den Turm des neuen Messegeländes. Jeder Leipziger kennt es, jeder Besucher begegnet ihm unweigerlich.

"Wir freuen uns, dieses Buch über die Geschichte des Doppel-M gerade jetzt vorzustellen, wenn Messen und Ausstellungen, Kongresse und Tagungen nach der pandemiebedingten Pause wieder stattfinden können. Die Bekanntheit und die Präsenz des Doppel-M spiegeln die einzigartige Verbundenheit der Stadt Leipzig mit der Leipziger Messe wieder", sagt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. "Besucher der Messe sind auch immer Besucher der Stadt und der regelmäßige Besuch der Messe hat für viele Leipziger Tradition."

"Seit über 850 Jahren ist die Leipziger Messe wesentlicher Wirtschaftsfaktor und Impulsgeber für die Region. Ein Kaufkraftvolumen von 656 Mio. Euro und rund 6.600 Arbeitsplätze hängen direkt oder mittelbar von ihrer Tätigkeit ab. Leipzig war dabei von Anfang eine Messestadt und die Geschichte des Doppel-M erinnert an diese beeindruckende Geschichte", ergänzt Geschäftsführer Markus Geisenberger. "Sie spiegelt die zahlreichen Herausforderungen, die das Messewesen bis heute erlebt und auf die es stets mit Innovationen reagiert hat."

An der Kreuzung der beiden großen Handelsstraßen Via Regia und Via Imperii trafen sich fahrende Händler bereits im Mittelalter, um Markt zu halten. Um 1165 erhielt Leipzig zusammen mit dem Stadtrecht das Marktrecht. Aus Märkten gingen die Messen hervor und machten Leipzig zu einer reichen Stadt. Als die traditionellen Messen mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert weltweit in eine existenzbedrohende Krise gerieten, fanden die Leipziger einen Ausweg: die Mustermesse löste die Warenmesse ab. Sie begründete das moderne Messewesen und schrieb die Erfolgsgeschichte der Leipziger Messen fort.

Die Leipziger Messe Unternehmensgruppe gehört heute zu den zehn führenden Messegesellschaften in Deutschland und den TOP 50 weltweit. Mit dem Doppel-M, das für die Mustermesse steht, hütet die Leipziger Messe einen Markenschatz. Denn das älteste Warenzeichen der deutschen Messewirtschaft steht für eine Zäsur, die einer ganzen Branche das Überleben sicherte.

An die jüngste Vergangenheit erinnern dieses Jahr einige Jubiläen. So wurde das neue Messegelände vor 25 Jahren eröffnet. Ebenso lang liegt die Gründung der Tochterunternehmen FAIRNET und fairgourmet zurück, die heute wichtige Bausteine für den umfassenden Service der Unternehmensgruppe als leistungsstarker Partner für moderne Veranstaltungen sind.

Sorgfältig recherchiert, unterhaltsam geschrieben und schön illustriert ist das Buch "MM wie Mustermesse" sowohl für Fachleute der Branche und Marketingexperten als auch für Geschichtsinteressierte, Besucher der Stadt und natürlich die Leipziger selbst interessant.

MM wie Mustermesse
Leipziger Messe (Hrsg.)
56 S., geb., 170 x 200 mm
Preis: 14,00 €
ISBN 978-3-96311-587-5

Über die Leipziger Messe

Die Leipziger Messe gehört zu den zehn führenden deutschen Messegesellschaften und den Top 50 weltweit. Sie führt Veranstaltungen in Leipzig und an verschiedenen Standorten im In- und Ausland durch. Mit den fünf Tochtergesellschaften und dem Congress Center Leipzig (CCL) bildet die Leipziger Messe als umfassender Dienstleister die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäfts ab. Dank dieses Angebots kürten Kunden und Besucher die Leipziger Messe - zum siebten Mal in Folge - 2020 zum Service-Champion der Messebranche in Deutschlands größtem Service-Ranking. Der Messeplatz Leipzig umfasst eine Ausstellungsfläche von 111.900 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Jährlich finden mehr als 270 Veranstaltungen - Messen, Ausstellungen und Kongresse - mit über 15.300 Ausstellern und über 1,2 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green Globe Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns der Leipziger Messe ist die Nachhaltigkeit.

Ansprechpartner für die Medien
beim Mitteldeutschen Verlag

Jana Krimmlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 341 233 2210
E-Mail: krimmling@mitteldeutscherverlag.de

Ansprechpartner

Dr. Andreas Knaut
Bereichsleiter Kommunikation und Unternehmenssprecher
Zurück zu allen Meldungen