11.05.2022 Leipziger Messe

CosmeticBusiness 2022: Turn Trends into Business

Der Countdown zur 17. CosmeticBusiness läuft. Nach einem Jahr Pause 2020 und einer Herbstmesse 2021 trifft die Kosmetikindustrie ihre Lieferanten wieder zur gewohnten vorsommerlichen Zeit vom 1. bis 2. Juni 2022 in München im MOC. Entscheider der Kosmetikbranche erfahren von mehr als 300 Ausstellern der Bereiche Inhaltsstoffe, Herstellung und Verpackung, wie sie ihrer Produktentwicklung neue Impulse geben können. Passend dazu lautet das Motto der internationalen Fachmesse der Kosmetik-Zulieferindustrie "Turn Trends into Business".

"Das Motto beschreibt treffend die Stärke der CosmeticBusiness", sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. "Die Fachmesse bildet die gesamte internationale Wertschöpfungskette ab. Die über 300 Aussteller kommen aus 26 Ländern, allen voran aus Frankreich, Italien, Niederlande, Polen, Österreich, Spanien und der Schweiz. Der Anteil aus dem Ausland stammender Zulieferer liegt bei etwa einem Drittel. Und fast jedes zehnte Unternehmen stellt zum ersten Mal bei uns aus. Wer also wissen will, welche Trends aktuell die Formulierung, Herstellung und Verpackung von Kosmetikprodukten bestimmen, für den ist ein Besuch der CosmeticBusiness ein Pflichttermin", so Geisenberger.

Innovationen im Fokus

Die Ausstellung in drei Hallen des MOC wird wieder mit bewährten Angeboten bereichert. Das Online-Ausstellerverzeichnis ermöglicht bereits im Vorfeld, den Messebesuch gezielt nach Schwerpunkten zu planen. Drei Themenrouten bieten Orientierung im umfangreichen Messeangebot. 2022 sind dies die Premium-Route zu exklusiven Inhaltsstoffen, Rezepturen oder aufwendigen Verpackungslösungen sowie die Green-Route zu Lieferanten mit nachhaltigen Produkten.

Die dritte Tour ist die Innovation-Route. Auf ihr können Besucher alle Unternehmen kennen lernen, deren innovative Produktentwicklungen in der Sonderschau SPOTLIGHT zu sehen sind. Die Sonderschau selbst befindet sich in der Innovation Corner in Halle 4. Und diese wartet 2022 mit einer Neuerung auf.

Neues Format für Start-ups

Erstmals stellen in der Innovation Corner mit der Reihe „Meet the Start-up“ junge Unternehmen sich und ihre Ideen vor. Als der Innovation Hub für die Kosmetikbranche bietet die CosmeticBusiness damit ausdrücklich Branchen-Newcomern eine Plattform, um sich einem internationalen Fachpublikum zu präsentieren und Geschäftskontakte anzubahnen. "Für Branchenneulinge sind solche Messe-Events natürlich Gold wert", sagt Julian Reitze. Sein Start-up Rezemo wird sich in München mit der neuen Marke Forewood vorstellen. Mit der Entwicklung von holzfaserbasierten Produkten bietet diese eine Alternative zu bekannten Kunststoffen an. Als ersten Kooperationspartner für die Entwicklung von holzfaserbasierten Kosmetikverpackungen konnte das Start-up Kneipp gewinnen. "Wir wollen die nachhaltigste Alternative zu konventionellen Kunststoffverpackungen auf den Markt bringen", so Reitze. "Die CosmeticBusiness bietet uns die Chance, möglichst viele Unternehmen von dieser Idee mit zu begeistern."

Fachprogramm mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Dem Motto "Turn Trends into Business" wird auch das Fachprogramm der CosmeticBusiness 2022 gerecht. Ein klarer Fokus der Vorträge zu Trends und Innovationen der Kosmetikbranche liegt dabei auf dem Thema Nachhaltigkeit. Top-Referenten und Aussteller stellen unter anderem natürliche, biobasierte Inhalts- und Wirkstoffe vor oder beleuchten die Herausforderungen einer nachhaltigen Verpackungsentwicklung für Kosmetikprodukte. Ein Highlight mit gewohnt großem Zulauf wird wieder der Vortrag CB Impulse 2023 Beyond des Trendanalysten Niels Holger Wien sein. Er gibt einen Ausblick auf die kommenden Zeitgeist-Impulse sowie Farb- und Materialtrends.

Digitale Tools bieten Mehrwert für den Messebesuch

Die beiden Messetage sind randvoll mit allem, was Entscheider über die aktuellen Trends und Lösungen in der Kosmetikbranche wissen müssen. Daher stehen Fachbesuchern einige Angebote zur Verfügung, um ihren Besuch optimal vorzubereiten. Dazu gehören zum einen das digitale Aussteller- und Produktverzeichnis. Zum anderen bringt die offizielle Messe-App alle Informationen über Aussteller und Veranstaltungen auf der CosmeticBusiness kompakt auf das Smartphone.

Als wertvolles Element erweist sich das Tool "Matchmaking". Es liefert personalisierte Kontaktvorschläge, die auf die individuellen Interessen und Ziele des jeweiligen Nutzers abgestimmt sind. Das Tool lässt sich für die Vereinbarung von Terminen auf der Messe nutzen. Fachbesucher knüpfen auf diese Weise schnell und unkompliziert passende Business-Kontakte und kommen mit ihnen ins Gespräch. Matchmaking ist als Desktop- oder Mobil-Version verfügbar. Die Registrierung ist möglich unter https://tradefair.cosmetic-business.com/de/besuchen/matchmaking/

Hygienekonzept wurde angepasst

Nachdem das alte Bundesinfektionsschutzgesetz ausgelaufen ist, wird für den Zugang zum Messegelände kein Nachweis des Impf-, Genesenen- oder Teststatus mehr nötig sein. Natürlich wird die Messe aber an ihrem Hygienekonzept festhalten und hat dieses der neuen Situation angepasst. Das Tragen einer medizinischen Maske ist nicht länger Pflicht, wird aber für die Bereiche empfohlen, wo ein Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Zudem werden nach wie vor an zahlreichen Stellen des Messegeländes ausreichend Mittel zur Handdesinfektion bereitstehen.

Über die CosmeticBusiness

Die CosmeticBusiness ist die einzige internationale Fachmesse in Europa, auf der die Kosmetikindustrie exklusiv ihre Zulieferer trifft und Lösungen für die Entwicklung jeglicher Kosmetikprodukte vom Wirkstoff über die Herstellung bis zur Verpackung findet. Als einziger Branchentreffpunkt in Deutschland, dem größten Kosmetikmarkt Europas, ist die B2B-Messe als Trendbarometer für Entscheider aus Geschäftsführung, Produktmanagement und Entwicklung, Marketing sowie Einkauf und Produktion unverzichtbar. Die nächste Ausgabe der CosmeticBusiness findet vom 1. bis 2. Juni 2022 im MOC München statt.

Mehr zur CosmeticBusiness unter www.cosmetic-business.com.

Ansprechpartner

Nicole Wege
Kommunikationsmanagerin Presse
Zurück zu allen Meldungen